11.05.2015: Hochwasserschutz in Zürich mit Matthias Oplatka / Amigo

11.05.2015
Hochwasserschutz in Zürich mit Matthias Oplatka / Amigo
1300696058010_web Topelement_web Reuss_web Hochwasser-simulation-original_web
In den letzten Jahren gab es in der Schweiz auffällig viele Extremwetterlagen und Hochwasser. Die Ereignisse wurden häufiger und intensiver und sind vermutlich auf die Folgen des Klimawandels zurückzuführen. Das Risiko eines Extremhochwassers steigt. Vor knapp zehn Jahren entging die Stadt Zürich nur knapp einer Hochwasserkatastrophe. In der Folge hat der Kanton Zürich ein Hochwassermanagement für die grossen Gewässer Sihl, Limmat und Zürichsee aufgesetzt. Der Mann, der Stadt und Kanton Zürich in Zukunft vor extremen Hochwassern bewahren soll, ist ein Flamberger.

Matthias Oplatka / Amigo ist unser Mann im AWEL. Er zeigt uns, was man gegen Hochwasser tun kann und welche Massnahmen man in den letzten Jahren getroffen hat. Er zeigt uns aber auch einen besonderen Einblick in die grosse Versuchshalle an der ETH, wo u.a. ein Hochwasser der Sihl und ihre Auswirkungen auf den Hauptbahnhof im Modell 1:30 simuliert werden.

Der Anlass findet an der ETH Hönggerberg und unter Mithilfe von Wasserspezialist Prof. Weitbrecht und seinem Team statt. Nach den Präsentationen und der Begehung der Versuchshalle gibt es ein kleines Nachtessen vor Ort. - Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

 

Treffpunkt Montag, 11. Mai 2015, 17.30, Bushaltestelle ETH Hönggerberg. Wer sich verspätet, meldet sich bei Venom unter 079 225 17 42
Kosten CHF 0.-
Anmeldung Anmeldung bitte bis 6. Mai online unter apvflamberg.ch oder per Mail an venom@apvflamberg.ch.
Im Namen des APV-Ausschusses: Daniel Wehrli / Venom